Sicher Motorrad fahren: aufsteigen und los geht’s

Im Frühjahr ertönt der Startschuss in die Motorradsaison. Wir zeigen Ihnen, wie Sie die Saison in vollen Zügen mit Ihrer Maschine genießen können.

Der Frühjahrs-Check

Vor der ersten Fahrt sollten Sie einen Technik-Check an Ihrem Motorrad durchführen. Nach der langen Winterpause braucht Ihre Maschine eine Auffrischung. Idealerweise haben Sie Ihr Kraftrad geputzt und mit einem Öl- und Bremsflüssigkeitswechsel in die Winterpause entlassen. Mit unserem Frühjahrs-Check starten Sie gut in die neue Saison.

Bevor Sie sich zum ersten Mal nach der Winterpause wieder auf Ihr Motorrad schwingen, sollten Sie einige Dinge beachten:

  • Reinigung: Denken Sie daran, Ihre Maschine und Ihr Helmvisier zu reinigen.
  • Inspektion: Kontrollieren Sie alle Schraubverbindungen auf ihre Festigkeit, überprüfen Sie die Lenkung und untersuchen Sie Ihr Kraftrad auf eventuelle Beschädigungen.
  • Flüssigkeitsstände: Überprüfen Sie die Flüssigkeitsstände Ihres Kraftrads, wechseln bzw. füllen Sie die Flüssigkeiten auf.
  • Reifen: Kontrollieren Sie, ob mindestens eine Profiltiefe von 1,6 Millimeter vorhanden ist, keine Risse oder Fremdkörper im Gummi sind und dass der Reifendruck stimmt.
  • Bremsen: Achten Sie darauf, dass die Bremsbeläge mindestens zwei Millimeter stark sind oder die Verschleißgrenze noch nicht erkennbar ist.

Unser Tipp: Wenn Sie technisch nicht ganz fit sind, lassen Sie Ihr Motorrad lieber nochmal von einem Profi in einer Fachwerkstatt überprüfen.

Nicht nur Ihr Motorrad hatte Winterpause, sondern auch Sie. Machen Sie sich wieder mit der Maschine vor der ersten längeren Fahrt vertraut. Wählen Sie dazu eine kurze Route mit möglichst wenig Verkehr, sodass Sie erneut ein Gefühl für Bremsen, Schräglagen und das Ausweichen bekommen.

Richtiges Verhalten als Motorradbeifahrer

Auch Ihr Mitfahrer sollte sich vor der ersten längeren Fahrt mit Ihrer Maschine vertraut machen. Um wieder die richtige Sitzposition und Haltung zu finden, ist es empfehlenswert ein paar Trockenübungen durchzuführen.

Unser Tipp: Schwingen Sie sich bereits vor Saisonstart regelmäßig auf Ihr Fahrrad und trainieren Sie so Ihre Kondition und Reaktionsfähigkeit.

Mit der richtigen Motorradbekleidung an Ihr Ziel

Als Motorradfahrer haben Sie keine Blechhülle um sich wie beim Auto. Aus diesem Grund ist es sehr wichtig, dass Sie bei der Fahrt die richtige Motorradbekleidung tragen. Bei einem Unfall ist dies Ihr einziger Schutz. Für die richtige Ausstattung benötigen Sie Motorradhelm, Jacke, Handschuhe, Hose, Stiefel und Protektoren. Lassen Sie sich beim Kauf ausführlich beraten, welche Schutzkleidung für Sie am besten geeignet ist.

Sicher Motorrad fahren mit der richtigen Bekleidung: Es sind verschiedene Ausführungen von Schutzkleidung erhältlich, z. B. Einteiler oder Zweiteiler. Als Material kommen Leder oder Textil infrage. Beide Materialien haben ihre Vor-und Nachteile.

Die Leder-Motorradbekleidung hat eine hohe Abriebfestigkeit und bietet durch die enge Passform für Protektoren idealen Halt. Textilbekleidung ist atmungsaktiver und alltagstauglicher sowie leichter. Lassen Sie sich beraten und probieren Sie die Schutzkleidung vor dem Kauf an.

Motorradprotektoren haben die Aufgabe, die Energie von einem Aufprall aufzunehmen und diese großflächig zu verteilen. Zusätzlich schützen sie vor dem Eindringen von spitzen Gegenständen. In der modernen Motorradbekleidung sind Protektoren häufig bereits integriert. Sie befinden sich meist an Rücken, Schulter, Ellenbogen, Hüfte, Knie und Schienenbein.

Achten Sie beim Kauf neben der CE-Norm 1621-Kennzeichnung darauf, dass die Protektoren nicht verrutschen. Wenn Sie ältere Schutzkleidung nutzen, sollten Sie diese mit ausreichend Protektoren nachrüsten.

Warnwesten dienen zur besseren Sichtbarkeit. Besonders bei schlechten Sichtverhältnissen ist das Tragen einer Warnweste auf dem Motorrad von Vorteil.

In Deutschland gilt seit 2014 eine allgemeine Warnwestenpflicht. Diese Regelung betrifft Pkws, Lkws und Busse. Motorräder sind von der Regelung in Deutschland bislang ausgenommen. Im Ausland können jedoch andere Regelungen gelten. Aus diesem Grund sollten Sie sich vor einer Fahrt ins Ausland über die dortigen Vorschriften informieren.

Das passende Motorrad

Damit Sie sicher Motorrad fahren, ist das passende Kraftrad wichtig. Es gibt viele Modelle mit unterschiedlichen Sitzhöhen. Stellen Sie sich also vor einem Kauf die Frage: Welches Motorrad passt zu meiner Körpergröße?

Für eine komfortable Sitzposition und Ihre Sicherheit sollte das Rad an Ihre Körpergröße angepasst sein. Besonders für lange Strecken darf der Kniewinkel nicht zu klein sein. Lassen Sie sich aus diesen Gründen von einem Profi beraten.

Erste Hilfe: Motorradunfall

Für Motorradfahrer können Erste-Hilfe-Maßnahmen überlebenswichtig sein. Haben Sie keine Angst zu Helfen. Gehen Sie behutsam mit dem verunfallten Motorradfahrer um. Das Verletzungsrisiko an der Wirbelsäule ist bei Motorradfahrern besonders hoch.

Der Automobilclub Verkehr bietet auf seiner Website Informationen zur Ersten Hilfe bei Motorradunfällen. Hier erfahren Sie z. B., wie Sie den Helm richtig abnehmen.